Aktuelle Einladung

 

Bürgerhaus, Esslingen- Pliensauvorstadt, Weilstr.8/Saal

„Größtmögliche Abschreckung“ durch Abschottung, Ausgrenzung und Schikane wird immer mehr zur Leitlinie in der aktuellen flüchtlingspolitischen Debatte. Vor sich hergetrieben von der AfD liefern sich die Parteien im Bund und in den Ländern einen Wettkampf mit immer brutaleren Vorschlägen zur Abschreckung geflüchteter Menschen und zur Einschränkung ihrer Lebensmöglichkeiten in Deutschland: Migrationsabkommen mit Autokraten aushandeln, Menschen an den europäischen Außengrenzen einsperren, Bezahlkarten einführen, Sozialleistungen senken, Arbeitszwang verhängen – je drastischer die Mittel, desto populärer. In der Debatte geht es immer mehr um die Eindämmung der wahlweise als „irregulär“ oder „illegal“ bezeichneten Migration.

Die Referentin benennt populistische Narrative und dekonstruiert Vorschläge der aktuellen Flüchtlingspolitik. Der Abend ist ein Beitrag zur Meinungsbildung im Vorfeld der Kommunal- und Europawahlen im Juni.

Veranstalter: Offene Aktionsgruppe für Migration&Integration Esslingen, Caritas Fils-Neckar-Alb, Kreis Diakonieverband im Landkreis Esslingen